Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nahezu alle Fernseher von Sony aus den Jahren 2016, 2017 und 2018 weisen ein erhebliches Sicherheitsleck auf, das Angreifern den vollen Zugriff auf Ihren TV ermöglicht. Symptome eines gehackten SmartTVs: Plötzlich nur noch schwarzes Bild, aufpoppende Werbung oder ein von heute auf morgen nur noch sehr langsam reagierender Fernseher sind die typischen Symptome eines Hackerangriffs auf Ihren SmartTV.

Grund zur Sorge müssen derzeit vor allem Besitzer von Sony-SmartTVs der neueren Generationen haben. Sicherheitsexperten entdeckten eine Schwachstelle in Modellen ausgerechnet aus den Baujahren 2016, 2017 und 2018, über die Angreifer die volle Kontrolle über Ihr Gerät erhalten. Ausgenutzt wird ein Programmierfehler in der auf den Sony-Fernsehern vorinstallierten Photo-App "Photo Sharing plus".

Betroffen sind Sony-Modelle der Reihe KDL, die im weiteren genauen Modellnamen folgende Buchstaben-Zahlen-Folgen aufweisen: R5C, WD75, WD65, XE70, XF70, WE75, WE6 und WF7. Insgesamt umfasst das Leck mehr als 100 verschiedene Sony-Modelle. Eine komplette Auflistung der anfälligen Modelle finden Sie hier:
https://www.sony.co.uk/electronics/support/articles/00201041

Die Modellnummer Ihres Gerätes finden Sie zum einen in der Anleitung Ihres Fernsehers sowie auch im Einstellungs-Menü und bei den meisten Geräten auch auf einem Aufkleber an der Rückseite des SmartTVs. Nutzen Sie eine dieser Möglichkeiten zum Abgleich der kompromittierbaren Modelle mit Ihrer Modellnummer.

So schließen Betroffene die Sicherheitslücke:
Ist Ihr Modell dabei, empfehle ich Ihnen dringend, ein Update von Sony auf Ihrem Fernseher zu installieren. Dieses schließt die Sicherheitslücke und wird vom Anbieter für alle beeinträchtigten Modelle angeboten. Die manuelle Installation des Updates ist im Einstellungs-Menü Ihres Fernsehers möglich.

Ab welcher Versionsnummer Ihr Fernseher wieder sicher ist, entnehmen Sie ebenfalls diesen Informationsseiten des Herstellers: https://www.sony.co.uk/electronics/support/articles/00201041

Da nicht nur Sony-Fernseher von Schwachstellen betroffen sind, empfehle ich allen SmartTV-Besitzern, regelmäßig zur Verfügung gestellte Updates Ihres Herstellers jeweils sofort zu installieren.

 

update:

Täuschend echt wirkende, aber gefälschte, E-Mails (vermeintlich von der Commerzbank oder Telekom) enthalten brandgefährliche Anhänge, die Ihre gesamte Festplatte verschlüsseln. Öffnen Sie einen solchen Anhang, sind Ihre Daten für immer verloren. Der Trojaner „Redboot“ überschreibt den Master Boot Record der Festplatte. Beim nächsten Start erscheint ein roter Bildschirm, nach dem der Trojaner benannt wurde.

Gegen Trojaner wie „Redboot“ gibt es keinen sicheren Schutz. Hat ein Trojaner erst einmal Ihre Dateien verschlüsselt, so gibt es erfahrungsgemäß kein Programm, das Ihre Dateien wieder entschlüsseln könnte. Im Falle einer Infizierung können Sie Ihre Daten nur mit einer vorher angelegten Datensicherung wiederherstellen. Wichtig: Zahlen Sie auf keinen Fall das geforderte Lösegeld. Sie werden nie einen Schlüssel zur Entsperrung der Dateien erhalten. Ich empfehle Ihnen, zur nächsten Polizeidienststelle zu gehen und Anzeige zu erstatten.


Quelle: computerwissen.de